Menu

Silvestertagung Schloss Neuhardenberg 30.12.2017 – 1.1.2018

Silvestertagung auf Schloss Neuhardenberg:
Risse im Licht? – E.T.A. Hoffmann: Lebensansichten …  30.12.2017 – 1.1.2018
 – ein inspirierender und festlicher Jahreswechsel, der alle Sinne anspricht!
Risse im Licht – Programmflyer Download     Umfassende Informationen / weitere Veranstaltungen zu Leben und Werk E.T.A. Hoffmanns: 
Risse im Licht – Anmeldekarte Download       ETA Hoffmann Portal der Staatsbibliothek zu Berlin        ETA Hoffmann Gesellschaft e.V.

 

ICH DENKE MIR MEIN ICH DURCH EIN VERFIELFÄLTIGUNGSGLAS – ALLE GESTALTEN, DIE SICH UM MICH HERUMBEWEGEN, SIND ICHS, UND ICH ÄRGERE MICH ÜBER IHR TUN UND LASSEN.                                                                                                E.T.A. Hoffmann
E.T.A. Hoffmann führte Zeitlebens eine Doppelexistenz zwischen Kunst und Beruf, zwischen Phantasie und Wirklichkeit: als Schriftsteller, als Komponist, als Zeichner und Karikaturist – und als Jurist im Preußischen Staatsdienst. In diesem enormen Spannungsfeld gelingen Hoffmann wunderbare Erzählungen, in denen sich gleitenden Übergänge von Realität zu Irrealität als strukturelles erzählerisches Element manifestieren. Das Übernatürliche, das Unwerwartete tritt wie ein „Riss“ in die erzählte Wirklichkeit ein. Das Ziel dieses dann später für die Entwicklung der Phantastischen Literatur wichtigen Verfahrens ist eine Verunsicherung des Lesers, der die als gültig geglaubten Gesetze der erzählten Realität zumindest in Frage stellen muss.
Dies ziegt sich in Ansätzen auch in den „Lebens-Ansichten des Kater Murr“, in denen ein bildungshungriger, schreibender Kater auf den Rückseiten von beschriebenen Manuskripten seines Herrn seine Autobographie verfasst. Das beim Druck versehentlich in Unordnung geratenen Ergebnis präsentiert sich als Überlagerung zweier vordergründig zunächst unabhängiger Texte:
Einerseits die Lebensansichten des Kater Murr als beißende Satire auf die Bürgerlichkeit des frühen 19. Jhs, andererseits die Biographie des Kapellmeisters Johannes Kreisler, der als Prototyp des romantischen Genies seine schöpferisches Autonomie aber auch dämonische Innerlichkeit vor den Zwängen eines gesellschaftlichen Lebens bewahren möchte. Im ständigen Vexierspiel aus Erzählsplittern, Fragmenten und Perspektivwechseln gelingt Hoffmann so ein vielschichtiges Stück Weltliteratur, das nicht nur modernste Erzähl- und Collagetechniken vorwegnimmt, sondern auch weit in andere Künste hin ausstrahlt. Gerade der Konflikt des Kreisler inspirierte u.a. Robert Schumann und Johannes Brahms zu wunderbaren Kompositionen, die der Figur des Kapellmeisters bis heute ihr musikalisches „Weiterleben“ sichern.   
In einer bis ins Detail durchgestalteten Abfolge von Konzerten, Schauspielsequenzen, fachvorträgen und Diskussionen sind die Tagungsgäste eingeladen, sich Hoffmanns „Lebensansichten“ in Stationen anzunähern, wobei persönliche Begegnungen mit Kater Murr, der sich elegant durch die Tagung hindurchschleichen wird, im Schlosspark, im weitläufigen Areal der Anlage und im Schloss selbst nicht ausgeschlossen werden können…
Ein Jahresabschlusskonzert, ein festliches Silvester- Menü und eine musikalisch beschwingte Silvesterfeier – wir freuen uns, auch 2017 wieder auf Schloss Neuhardenberg zu Gast zu sein! 
Burkhard v. Puttkamer
REFERENTEN & KÜNSTLER
Prof. Dr. Claudia Liebrand – Allgemeine Literaturwissenschaft und Medientheorie, Universität zu Köln
PD Dr. Uwe Durst – Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Universität Stuttgart
Anna von Schrottenberg – Texte / Schauspiel (Kater Murr), Zürich
Johannes Quester – Texte / Schauspiel (Johannes Kreisler), Berlin
Katharina Landl – Klavier, Berlin
Burkhard v. Puttkamer –  Bariton, künstlerische Leitung, Zwischenakt, Berlin 
Programm und Anmeldeunterlagen zur aktuellen Silvestertagung stehen an dieser Stelle zum Download bereit oder können unter info@zwischenakt.de postalisch angefordert werden.
Risse im Licht – Programmflyer
Risse im Licht – Anmeldekarte
  • Schloss Neuhardenberg - ein inspirierender Ort für Silvestertagungen - Foto: Nico Burkhardt
Von 2006 – 2016 konzipierte und realisierte das Zwischenakt– Team alljährlich im Auftrag der Evangelischen Akademie Tutzing die „Tutzinger  Silvestertagungen“ – eine Reihe aus elf stets ausgebuchten Tagungen, in denen musikalische wie literarische Themen in einer ausgefeilten Gesamtdramaturgie jeweils im Jahreswechsel präsentiert wurden.
Ausgehend von der Idee, einem Schriftsteller jeweils einen Komponisten gegenüberzustellen, wurden in den ersten Jahren z. B. die interessanten Bezüge zwischen Wilhelm Müller und Schubert, Eichendorff und Schumann, Mörike und Wolf oder aber Petrarca und Liszt in den Mittelpunkt der Tagungen gestellt. Später folgten dann eingehende Betrachtungen literarischer Figuren und Stoffe w. z. B. Mignon, Suleika oder Tristan, aber auch Themen wie die experimentelle Lyrik Ernst Jandls oder mit „Nur Goldstaub in der Luft?“ eine Silvestertagung zur Salonkultur.
Im Jahreswechsel 2016/2017 gastierte die Tagungsreihe mit „Genie im Rausch?“ – Thomas Mann: Dr. Faustus erstmals auf Schloss Neuhardenberg bei Berlin. Aufgrund des erneut überaus großen Erfolgs wird die Tagungsreihe auch zum Jahreswechsel 2017/18 an diesem atmosphärisch einzigartigen Ort mit „Risse im Licht?“ fortgesetzt:

Referenten & Künstler der Silvestertagungen 2006 – 2017
Themenkomplex „Literatur“:
Themenkomplex „Musik“:
Musiker & Schauspieler

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>